Über den Blog und den Autor

Willkommen im ersten unabhängigen Blog rund um den Schrittmotor. Ich möchte in diesem Blog meine Erfahrungen zum Thema Schrittmotoren teilen, die ich in den über 15 Jahren gesammelt habe, seit ich mich mit Schrittmotoren beschäftige. Ich hoffe, dass ich dabei eine gute thematische Mischung finde. Mit allgemeinen Informationen für Einsteiger in das Thema auf der einen Seite, sowie technischen Details und Problemlösungen auf der anderen Seite, die auch aus meiner Praxis als Geschäftsführer der mechapro GmbH stammen. Wenn es eine Fragestellung gibt, die Sie besonders interessiert, freue ich mich über eine Nachricht von Ihnen!

 

Mit freundlichen Grüßen, Ihr

Dipl.-Ing. Thorsten Ostermann

 

Zur meiner Bibliographie:

  • Seit 03/2008 Geschäftsführer der mechapro GmbH
  • 07/2003-12/2007 Leiter der Gruppe Antriebe & Diagnose am WZL
    Im Rahmen der Arbeit am WZL Beteiligung an Industrieprojekten
    für Siemens A&D, Bosch Rexroth, Schaeffler KG (INA/FAG), Chiron,
    DS Technologie u.a.
    Tätigkeitsschwerpunkte: hochdynamische Servoantriebe für Vorschubachsen von Werkzeugmaschinen, insbesondere Lineardirektantriebe; Messsysteme für Vorschubantriebe, Regelung von Vorschubantrieben
  • 09/2002-12/2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am WZL der RWTH Aachen, Lehrstuhl f. Werkzeugmaschinen
  • 2001 Gründung der Firma NC-Step, Vertrieb von Bausätzen für Schrittmotorsteuerungen, später auch Schrittmotore und Zubehör
  • 1996-2002 Studium der Elektrotechnik an der RWTH-Aachen

2 Responses to “Über den Blog und den Autor”

  1. Steffen sagt:

    Hallo Hr. Ostermann,
    mich würde interessieren, ob ich viele Schrittmotoren (>10) über einen RPi steuern kann? Es wäre kein Problem, wenn dabei zu jedem beliebigen Zeitpkt immer nur ein Motor laufen kann, es müssten also nie mehrere gleichzeitig arbeiten. Geht das nur über ein BUS-System, wenn ja, welches würde sich anbieten? Und welche Motoren eignen sich (ich würde gerne den kleinen, langsamen 28BYJ-48 verwenden).
    Danke vorab für eine Expertenmeinung!
    Grüße
    Steffen

    • Hallo Steffen,

      so lange die Motoren nicht alle gleichzeitig und wohlmöglich unterschiedlich schnell laufen sollen, ist das nur eine Frage der verfügbaren I/O-Pins. Falls der RPi zu wenig I/Os haben sollte gibt es einfache Erweiterungsmöglichkeiten über Schieberegister. In diesem Fall würde ich aus Performance-Gründen die Taktsignale weiterhin über direkte Ausgänge ausgeben, und nur die Richtungssignale über Schieberegister. Alternativ kann man einen Pin als Richtungssignal für mehrere Achsen verwenden, wenn diese nie gleichzeitig bewegt werden müssen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thorsten Ostermann

Leave a Reply